Alle Kollektionen
Die steuerliche Bewertung in chain.report
Wie bewertet chain.report Lending-Einnahmen steuerlich?
Wie bewertet chain.report Lending-Einnahmen steuerlich?

So werden Lending Einnahmen steuerlich von chain.report bewertet

Dr. Florian Lindner avatar
Verfasst von Dr. Florian Lindner
Vor über einer Woche aktualisiert

Wenn Du Kryptowährungen innerhalb eines Darlehens verleihst um Renditen zu erzielen, spricht man von einem Lending.

Lending-Erträge unterliegen der Einkommenssteuer i.S.d. § 22 Nr. 3 EStG.

Lending-Einnahmen sind dementsprechend nicht mit Verlusten aus privaten Veräußerungen i.S.d. § 23 Abs. 1 Nr. 2 EStG anrechenbar.

Wir ermitteln den steuerrelevanten Gewinn über den aktuellen Marktwert der Coins bzw. Token. Dieser wird auch als Einkaufspreis für eine spätere FIFO Berechnung verwendet.

Entsprechend des aktuellen Schreibens des Bundesfinanzministeriums (BMF) vom Mai 2022 wird in chain.report keine Verlängerung der Haltedauer der Lending-Einlage auf 10 Jahre angenommen.

Die spätere Veräußerung von Lending Einnahmen wird i.S.d. § 23 Abs. 1 Nr. 2 EStG als steuerbar bewertet.

Hat dies Ihre Frage beantwortet?